Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weiterlesen

 

Blauer Spätburgunder

Autor: Dr. Winfried Veeh, Wissenswertes über Reben - Rote Burgundersorten

Im Burgund wird diese Rebsorte bereits ab dem 4 Jahrhundert angebaut. Diese Rebe ist eine Kreuzungszüchtung zwischen Traminer und Schwarzriesling.

Die Rebsortenmerkmale sind:

a) mittelspäte bis späte Reife 
b) vergleichbare Ansprüche an die Böden wie beim Riesling
c) die Rebe braucht warme, fruchtbare und tiefgründige Böden
d) sie verspricht mittlere bis gute Erträge
 
In Deutschland sind etwa 11.800 ha mit dieser Rebe bestockt. Anbaugebiete finden sich in Baden, der Pfalz, Rheinhessen, Württemberg, dem Rheingau, der Mosel und an der Ahr.

Der Farbcharakter dieses Weins ist oft farbintensiv, von rubinrot bis granatrot. Die Duftnoten reichen von Brombeeren, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Holunder bis hin zu Pfeffer. Er hat eine milde Säure ist etwas gerbstoffbetont und ist mittelkräftig bis gehaltvoll.

Am besten passt dieser Wein zu Wildsalaten, Wildterrine, Wildgeflügelpastete, kräftigen Hausgeflügel, Kaninchen oder gebratenen Wildgeflügel, zu Schmorbraten und kräftigen Käsesorten.

Quelle: DWI


 

Impressum - AGB - Datenschutzerklärung